1
2
3
4
Teilen
Bauer sucht Frau

Bauer sucht Frau Staffel 14 Folge 21 - Das Finale

Staffel 14Episode 21

Stadtmadl Martina weiß, dass es eine hitzige Aussprache vor sich hat und entert deswegen mit den Worten „Hilft ja nix“ an der Seite von Arabella den Raum. Ihre ehemaligen Bewerber Philipp, Johannes und Hannes haben mit ihr ein Hühnchen zu rupfen.

Harald hatte sich in seiner Hofwoche in Dana verliebt und hoffte, dass er die romantischen Gefühle am Abschlussevent wieder aufleben lassen kann. Und auch Dana schien nicht abgeneigt, nur etwas zu schnell war ihr der Bauer. Doch auf der abendlichen Party überschlugen sich die Ereignisse. Zumindest, wenn man der Gerüchteküche Glauben schenken darf. Harald hat die Nacht nicht allein verbracht, hat die blutjunge 18-jährige Sabrina mit in sein Zimmer genommen. Aufregung im Puradies in Leogang. Doch Arabella bringt Klarheit in die Sache und klärt auf. Und auch Sabrina nimmt zu den Gerüchten Stellung.

Auch Urban nützte die Party, um eine Bekanntschaft zu machen. Er gewann ebendiese 20-jährige Maria von Harald für sich. Urbans ehemalige Bewerberin Ximena räumt gerne ihren Platz und will dem jungen Glück nicht im Wege stehen. Im finalen Gespräch kommt raus, dass Urbans Bewerberin Fay in der Hofwoche eigentlich schnell abreisen wollte.

Schafzüchter Manuel hat sich für seine Kathi etwas überlegt und den örtlichen Hufschmied aufgesucht. Doch natürlich soll kein Hufeisen seine Kathi zieren, sondern ein Ring – ein selbstgemachter. Und diesen übergibt er seiner Freundin am Ende der Sendung mit den Worten: „Wir hatten Höhen und Tiefen, aber von nun an soll es nur noch Höhen geben.“ Nicht die einzige Liebeserklärung dieser Sendung, denn auch Bergbauer Günter hat mit Eli die große Liebe gefunden und sie singt ihm nicht nur ein Lied, sondern haucht danach auch noch: „Ich wollte dir mit dem Lied sagen, wie sehr ich die lieb habe. Ich möchte dir hiermit sagen, dass du dir zu 1000 Prozent meiner Liebe sicher sein kannst.“ Welch romantisches Ende für eine herausragend unterhaltsame Staffel.